Oberhausen-Osterfeld, St. Marien-Rothebusch

   
   

   
   

   
   

   
   

   

Fotos: Malte Blaβ

   
Erbaut :
1963/1964 von Orgelbau Hammer für St.Martin in Nienburg/Weser
Nach St.Marien-Rothebusch übertragen im Jahre 1993/1994 durch Orgelbau Fleiter
Die Disposition:
2. Hauptwerk:
Bordun 16
Prinzipal 8
Hohlflöte 8
Oktave 4
Quinte 2 2/3
Oktave 2
Cymbel 3fach
Mixtur 4-6fach
Trompete 8
1. Rückpositiv:
Doppelflöte 8
Prinzipal 4
Flöte 4
Gemshorn 2
Oktave 1
Terzian 2fach
Scharff 3fach
Dulzian 16
Krummhorn 8
Tremulant
3. Brustwerk:
Gedackt 8
Rohrflöte 4
Waldflöte 2
Quinte 1 1/3
Sesquialter 2fach
Scharff 3fach
Vox humana 8
Tremulant
Pedalwerk:
Prinzipal 16
Subbaß 16
Oktave 8
Gedackt 8
Oktave 4
Nachthorn 2
Mixtur 4fach
Posaune 16
Trompete 8
Cornett 2
   
Koppeln:
HW+RP, HW+BW, P+HW, P+RP, P+BW

Alle Koppeln sind als fußtritte schaltbar
Die Orgel hat eine mechanische Spiel-und Registertraktur

Home
Terug naar vorige pagina / to last page / Zurück