Niedertreba, Kirche

   
   

   
   

   
   
2. Westempore
1789 Matthias Vogler (Naumburg), größtes bekannt gewordenes Instrument Voglers
19.Jh. Romantisierung (Äoline 8’)
1917 Prospektpfeifen (Principal 8’ des Hauptwerkes und Principal 4’ des Oberwerkes) ausgebaut
1922 Emil Heerwagen (Weimar), Instrument überholt und nach Zeitgeschmack teilweise umdisponiert
Principal 8‘ des Hauptwerkes mit Pfeifen aus Zink ersetzt
Principal 4‘ des Oberwerkes nicht wieder eingebaut/ durch Attrappen aus Holz ersetzt
1983 Norbert Sperschneider (Weimar), Reparaturen
1993 Harald Schüßler (Greiz), Reparaturen

20 Zug - Register (schwarze, gedrechselte Manubrien/ farbige Porzellanplättchen/ Goldrand/ schwarze Schrift)
2 Manuale: D – c3. Pedal: C, D – c1 (C angehangen)
440 Hz (wurde durch um einen Ganzton nach oben versetzte Manualklaviatur hergestellt)

Quellen:
Information Markus Mahling
Schwabe, Christoph/ Klassen, Rahel: Die Dorfkirchen von Weimar Land und Stadt, Emil Wüst & Söhne, Weida 2001/ 02
Werkverzeichnis Mathias Vogler
   
Fotos: © Viola-Bianka Kießling  
   
Die Disposition:  
Hauptwerk: (D-c3, weiß)
Bordun 16
Principal 8 (1922 Wiedereinbau)
Flöte 8
Gamba 8
Octave 4
Rohrflöte 4
Quinte 2 2/3
Octave 2
Sesquialtera 2f ab d1 (teilw. erh.)
Mixtur 3f (teilweise erhalten)
Oberwerk: (D-c3, rosa)
Lieblich Gedackt 8
Flauto traverso 8
Aeoline 8
Gedacktflöte 4
Spitzflöte 4
Waldflöte 2
vacat

(Principal 4 (1922 nicht wieder ersetzt))
Pedal: (CD-c1, grün)
Subbass 16
Violonbass 16
Octavbass 8
Cello 8


Pedalkoppel (Ventilkoppel)
Manualkoppel (Wippkoppel)
Calcant
Tremulant (kein Registerzug)
   
   

Home 
Zurück