Apolda, St. Bonifatius

   
   

   

   
Fotos: © Viola Bianka-Kießling
Informationen Orgelbau Schönefeld
Informationen Günter Bahr

1895 Martin Schlimmbach (Würzburg)
1920 Julius Jahn & Sohn (Dresden), Dispositionsänderungen.
(„Grundsätzlich ist zu sagen, dass es sich bei dieser Orgel um ein klanglich schönes sowie technisch sehr solides und interessantes Instrument handelt…“)

In 1991 erhielt die Orgel ein Windmotor durch Hoffmann
In 1995 reparierte Schönefeld die Orgel.
Die Disposition:
   
   
Hauptwerk: (C-f3, weiss)
Bordun 16
Principal 8
Hohlflöte 8
Gamba 8
Quintatön 8
Gedeckt 8
Oktav 4
Rohrflöte 4
Oktav 2
Mixtur 4f
Schwellwerk: (C-f3, rosa)
Flötenprincipal 8
Liebl. Gedeckt 8
Salicional 8
Vox coelestis 8
Flauto dolce 4
Octave 2 (früher Fugara 4)
Pedal: (C-d1, grün)
Violon 16
Subbass 16
Octavbass 8
Cello 8
Choralbass 4 (1920)
Posaune 16
Koppeln und Spielhilfen:
I+II, II+II 16, II+II 4, P+I, P+II
Walze
Calcant (rechts von Manual)
Windanzeiger (links von Manual)
Druckknöpfe: Piano, Mezzoforte, Forte, Tutti, Auslöser, Crescendo, freies Handregister,aut. Ped. ab, Zungen ab.  
pneumatisch-mechanische Kegellade. 1 Ton höher
   
   

Home
Zurück