Drößnitz, St. Laurentius

   
   

   
   
Fotos: © Viola-Bianka Kiessling


1. Empore
1713 unbekannt
1866 Adolph Poppe (Roda)
1927 Johann Eifert (Stadtilm), Reparaturen/ Stimmen
1929 Johann Eifert (Stadtilm), Balgreparaturen
1939 Otto Schaefer (Stadtilm), Ad. Eifert & Nachfolger
Reparaturen/ Schöpfbalg repariert
1965 Rudolf Böhm (Gotha)/ Gerhard Kirchner (Weimar)
Elektromotor geliefert/ installiert.

Quellen:
Geschichte der Kirchen und Schulen des Herzogthums Sachsen-Altenburg, 1891
Orgelbericht N. Sperschneider
Ortschronik der Parochie Pfarrkeßlar 1838 – 1900
Orgelkarte Musikabteilung Ev. Kirche
   
Die Disposition:  
I. Hauptwerk: (C-f3)
Bordun 16
Prinzipal 8
Hohlflöte 8
Viola da Gamba 8
Flauto traverso 8
Oktave 4
Hohlflöte 4
Oktave 2
Mixtur 4f
II. Manual (O)
Lieblich Gedackt 8
Salicional 8
Cornett 3fach
Pedal (P)
Subbass 16
Prinzipal 8
Violonbass 8
Manual- und Pedalkoppel
Calcantenruf

Schleiflade
mechanische Ton- und Registertraktur
   
   

Home
Zurück