Großobringen, St. Peter und St. Paul

   
   

   
   

   
   

   
   

   
2. Empore
zw.1617 und 1671 Georg Bernhard Rücker (Roßleben), 1 Manual/ Pedal
1724 Heinrich Nicolaus Trebs (Weimar), Reparaturen
1819/ 20 Johann Christian Adam Gerhard (Dorndorf), Orgelneubau unter Verwendung der alten Orgel
1855 Louis Witzmann (Stadtilm), umfangreiche Reparaturen
1896 Moritz Hartmann (Apolda), Reparaturen
1917 Emil Heerwagen (Weimar), Zinnpfeifen abgeliefert
1918 Emil Heerwagen (Weimar), Kleingedackt 4’ wird zu Flöte 4’ (ohne Änderung der Beschriftung)
1933 Gerhard Kirchner (Weimar), Pfeifen ersetzt (aluminiertes Zink), Tieferstimmung um 2 Halbtöne auf heutige 440 Hz
Cornett durch Nachthorn ersetzt
1934 Gerhard Kirchner (Weimar), Reparaturen nach Bauarbeiten in Kirche
1960 Gerhard Kirchner (Weimar), elektrisches Gebläse (Deinertgebläse)
1974 Günter Bahr (Weimar), Reparaturen
2004 Norbert Sperschneider (Weimar), Überholung der Klaviaturen, Überholung Mixtur 4fach

2 Manuale: C-d3 (echtes Oberwerk – über Hauptwerk angeordnet) (C und Cis angehängt) Pedal: C- c1(C und Cis angehängt)

20 Zug - Register (auf Manubrienplättchen keine Angaben, welche Züge zu welchem Werk gehören; braune Manubrien/ weiße Porzellanplättchen/ schwarze Schrift/ farbige Nummern)
   
Die Disposition:  
Hauptwerk (C-d3, weiß)
Bourdon 16
Principal 8
Hohlfloete 8
Viola da Gam. 8
Quintatöna 8
Octave 4
Gemshorn 4
Quinte 3
Superoctave 2
Mixtur 4f (1 1/3')
Oberwerk (C-d3, gelb)
Gedackt 8
Unda maris 8
Principal 4
Kleingedakt 4 (Flöte 4’- 1918)
Flauto traverso 8 (D)
Nachthorn 2 (1933)
Pedal (C-c1, weiß)
Subbass 16
Violon 16
Principalbass 8
Posaune 16

Manualkoppel (Schiebekoppel – typisch Gerhardsche Bauweise)
Pedalkoppel
Fotos: © Viola-Bianka Kießling


Calcantenzug (auf Tremulant)
mechanische Ton- und Registertraktur
Schleifladen (Teilung in C- und Cis-Lade)
440 Hz bei 20 °C
   
Quellen:
Orgelakte Gert Homann
Orgelkalender 1996
Schwabe, Christoph/ Klassen, Rahel: Die Dorfkirchen von Weimar Land und Stadt, Emil Wüst & Söhne, Weida 2001/ 02
   
   

Home
Zurück