Hannover-Döhren, St. Petri

   
   
Foto: Ellen Grützmacher

Die Disposition der Eule-Orgel: (2007, ersetzt eine Hammer-Orgel
aus 1949)
   
I. Hauptwerk: (C-g3)
Bordun 16
Prinzipal 8
Metallgedackt 8
Octave 4
Spitzflöte 4
Superoctave 2 (Vorabzug)
Mixtur 4-6f
Trompete 8
II. Schwellwerk: (C-g3)
Lieblich Gedackt 8
Salicional 8
Unda maris 8
Fugara 4
Rohrflöte 4
Nasat 2 2/3
Flageolett 2
Quinte 1 1/3 (Vorabzug)
Sesquialtera 2f
Oboe 8
Tremulant
Pedal: (C-f1)
Subbass 16 (Transmission)
Violonbass 16
Octavbass 8
Gedacktbass 8
Octave 4
Posaune 16


3 Koppeln
Zimbelstern mit 8 Schalenglocken. Zimbelstern spielt eine mixolydische Skala von c3 aufwärts.

"Vox strigis". Hierbei handelt es
sich um eine Eule, die beim Ziehen des Registers mit "Hu-hu"-Rufen
auf dem Ton d' aus der Orgel herauskommt (Prinzip ähnlich wie eine Kuckucksuhr). Die Eule ist auf dem Foto links zwischen Prinzipal und Subbass zu erkennen.
   
 
   

Home
Zurück