Hochdorf, St. Udalricus

   
   

   
   

   

Fotos: © Viola-Bianka Kießling

   
2. Westempore
1783 Johann Daniel Schulze (Milbitz)
1805 Johann Andreas Schulze (Milbitz / Paulinzella), wahrscheinlich letztes Instrument des Orgelbauers
1806-16 Joh. Georg Görbing (Bad Berka), Wartung und Stimmen
1864 Adalbert Förtsch (Blankenhain), Klaviaturerneuerung
1867 Adalbert Förtsch (Blankenhain), Balgreparaturen
1869 Adam Eifert (Stadtilm), Reparaturen (Gambe, Mixtur, Hohlflöte, Posaune)
1873 Moritz Hartmann (Apolda), Reparaturen und Intonieren
1970 Karl-Heinz Schönefeld (Stadtilm), Reparaturen
1994 Karl-Heinz Schönefeld (Stadtilm), Reparatur und neues Gebläse (August Laukhuff – Weikersheim)

17 Zug - Register (teilweise weiße Porzellanplättchen mit schwarzer Schrift/ teilweise entfernt
- dafür Papieraufkleber/ recht und links vom Manual)
5 mechanische Tonkanzellenschleifladen (in C und Cis geteilt Hauptwerk und Pedal)
mechanische Ton- und Registertraktur
450 Hz bei 5°C

Quellen:
Chronik der Kirchgemeinde Hochdorf
Hackel, Wolfram: Werkverzeichnis der Familie Schulz, in Thüringer Orgeljournal, Heft 1, Arnstadt 1993
Orgelgutachten Klaus Rilke
Orgelgutachten Gottfried Preller
Orgelkarte Musikabteilung Ev. Kirche
Schwabe, Christoph/ Klassen, Rahel: Die Dorfkirchen von Weimar Land und Stadt, Emil Wüst & Söhne, Weida 2001/ 02
   
Die Disposition:  
Hauptwerk: (C-f3)
Bordun 16
Prinzipal 8
Hohlflöte 8
Viola da Gamba 8 (fehlt)
Flöte 4
Oktava 2
Sesquialtera 2f (fehlt)
Mixtur 4f
Oberwerk: (C-f3)
Lieblich Gedackt 8
Aeoline 8 (fehlt)
Gemshorn 4 (Beschriftung fehlt)
Prinzipal 4
Waldflöte 2
Pedal: (D-c1)
Violonbass 16
Subbass 16
Octavbass 8
Posaune 16 (fehlt)
Calcantenzug (fehlt seit 1917)
Tremulant ausgebaut
Manualkoppel (fehlt)
Pedalkoppel
   
   

Home
Zurück