Mönchengladbach, St. Maria Rosenkranz

   
   

   
   

   
   

   

Die Horizontaltrompete

   

   
   

   

Heinz-Josef Clemens, Organist in dieser Kirche, am Spieltisch

   

   

Ganz rechts unten die 6 Setzer-register

   
Hier hören Sie:

Die Register des Positivs und des Hauptwerks
Die Register des Schwellwerks und des Pedals
Wim Verburg spielt Fuge B.A.C.H. von Gustav Merkel
Wim Verburg spielt ein Intermezzo von J.G. Rheinberger
   

der Principalbaß 16

   

   
   

Doppelkegelregal 8

   

   

Fotos oben: Pfeifen des Rückpositivs. Fotos unten: Pfeifen des Schwellwerks

   

Zungenstimme v.l.n.r.: Dulcian 16, Hautbois 8, Clairon 4

   

   

Das Schwellwerk steht hinter dem Hauptwerk

   

   

Fotos unten: Pfeifen des Hauptwerks

   

   

Cornett 5fach ab f0

   

   
   

   

Das Kleinpedal. Fotos: Wim Verburg © 2006

   
Die Disposition der Seifert-Orgel: (1969)
Hauptwerk: (C-g3)
Quintade 16
Principal 8
Rohrflöte 8
Oktave 4
Holzgedackt 4
Superoktav 2
Mixtur 4-6f 1 1/3
Cornett 5f ab f0
Trompete 16
Trompete 8
Schwellwerk: (C-g3)
Holzprincipal 8
Weidenpfeife 8
SingPrincipal 4
Blockflöte 4
Querflöte 2
Scharfmixtur 4-6f  1'
Cymbel 3f  1/4
Sesquialtera 2-3f
Dulcian 16
Hautbois 8
Clairon 4
Tremolo
Rückpositiv: (C-g3)
Hohlflöte 8
Praestant 4
Koppelflöte 4
Waldflöte 2
Sifflöte 1
Scharf 4f  2/3
Quintan 2f
Doppelkegelregal 8
Tremolo
Pedal: (C-f1)
Principalbaß 16
Subbaß 16
Oktavbaß 8
Terzbaß 6 2/5 (war Pommer 8)
Bartpfeife 4
Rauschwerk 4f  2'
Posaune 16
Schalmei 4

Koppeln: HW+Pos, HW+SW,
Pos+SW, P+I, P+II, P+III
Setzerkombinationen
   

Home 
Zur Kirche

Zurück