Musik in St. Wenzel/Naumburg (Saale)

Bei den musikalischen Ereignissen in der Kirche St. Wenzel in Naumburg (Saale) steht natürlich die Hildebrandt-Orgel von 1746 im Mittelpunkt. Neben einzelnen Konzerten der Kantorei St. Wenzel (zumeist am ersten Samstag im Monat) gibt es drei musikalische Reihen.

Die Reihe "Orgel punkt Zwölf" ist ein regelmäßiges Angebot. Von Mai bis Oktober finden jeweils mittags um 12 Uhr Orgelkonzerte von ca. 30 Minuten Dauer statt. Initiiert wurde die Reihe von der Wenzelsorganistin Irene Greulich, die den Großteil der Konzerte auch selbst spielt. Häufig treten auch Gastorganisten aus dem In- und Ausland sowie Chöre bei Orgel punkt Zwölf auf. Die Reihe wird besonders gut von Touristen und Reisegruppen angenommen.

Unter der künstlerischen Leitung von Irene Greulich treten beim Internationalen Orgelsommer international renommierte Organisten aus der ganzen Welt auf. Die Konzerte der Reihe finden in den Monaten Juli und August immer freitags um 19.30 Uhr statt. Bei einigen Konzerten werden auch andere Instrumente gespielt. Die Konzerte für Orgel und Trompete gehören zu den besonders geschätzten Angeboten. Höhepunkte sind Aufführungen von Bach-Kantaten oder Konzerte mit größeren Chören, wie 2005 ein Konzert mit dem Windsbacher Knabenchor in Kooperation mit dem MDR-Musiksommer. 2006 findet das erste der Konzerte des Internationalen Orgelsommers in Kooperation mit dem Mitteldeutschen Orgelfest statt, in das auch die Städte Freiberg, Merseburg und Altenburg eingebunden sind. Das Mitteldeutsche Orgelfest wird vom 29. Juni bis 9 Juli 2006 durchgeführt. Die Konzerte in Naumburg finden am 7. und 8. Juli 2006 statt.

7.07. 19.30 Uhr St. Wenzel

Orgel- und Chorkonzert

Orgelwerke von Fescobaldi und Bach

Doppelchörige Motetten von Scheidt und Schütz

Luigi Tagliavini – Orgel

Kantorei St. Wenzel, Collegium canticorum

Leitung: Irene Greulich

8.07. 12.00 St. Wenzel

Mittagskonzert – „Orgel punkt Zwölf“

Bach und seine Schüler

8.07.


 

19.30 Uhr


 

20.30 Uhr


 

St. Wenzel


 

St. Marien-Magdalenen

W A N D E L K O N Z E R T

Bach und Mozart

Orgelwerke, Kirchensonaten, Exultate – Jubilate

Mendelssohn und Schumann

B-A-C-H-Fugen


Die Hildebrandt-Tage vom 27. bis 30. September 2006 vereinen Orgel-Hörerlebnisse und die besondere Akustik der Wenzelskirche bei Vokalmusik zu einer Konzertreihe. Täglich um 12 Uhr erklingt die Orgel zur Mittagsmusik "Orgel punkt Zwölf". Exklusive Abendkonzerte täglich um 19.30 werden zu einmaligen Erlebnissen für Musikfreunde. 2005 haben die Hildebrandt-Tage mit dem Dresdner Kammerchor, Trinity Baroque und einer hochkarätig besetzten Aufführung von Bachs h-Moll-Messe einen besonderen Schwerpunkt auf den Chorbereich gelegt. 2006 zeigt sich die Reihe in kleinerem Format (aber an verschiedenen Orten), um 2007 – zum 200sten Todestag von Zacharias Hildebrandt – wieder zu einem der großen mitteldeutschen Festivals zu werden.

27.09. 12.00 St. Wenzel Mittagskonzert – „Orgel punkt Zwölf“
27.09. 19.30 Uhr St. Wenzel Hildebrandt-Tag“ – „Kunst der Fuge“ – Eröffnung Hildebrandt-Tage
28.09. 12.00 St. Wenzel Mittagskonzert – „Orgel punkt Zwölf“
28.09. 19.30 Uhr Schloss Neuenburg (Freyburg/Unstrut) Hildebrandt-Tage – Mozart-Konzert
29.09. 12.00 St. Wenzel Mittagskonzert – „Orgel punkt Zwölf“
29.09. 19.30 Uhr St. Marien-Magdalenen Hildebrandt-Tage – „Das musikalische Opfer“
30.09. 12 Uhr bis 24 Uhr St. Wenzel Hildebrandt-Tage – Orgelpunkt von Zwölf bis Zwölf


 

 

Zurück